31.12.2012 - TE: Türöffnung im Himmelreich

Mit einem Einsatz schließt die Feuerwehr Engelmannsbrunn ihr Jahr 2012 am Silvestertag ab: Große Sorgen machten sich die Nachbarn und der Briefträger in Engelmannsbrunn um einen alleinstehenden Herren, nachdem sie diesen seit 4 Tagen nicht mehr gesehen hatten und der Briefkasten überquoll. Gleichzeitig war sein Fahrzeug in der Einfahrt geparkt. Nachdem auch seine Verwandten keine nähere Auskunft geben konnten wurden über den Weg der Polizei die Feuerwehren Engelmannsbrunn und Kirchberg am Wagram um 10:54 Uhr zur Türöffnung angefordert. Nach Kontrolle der verschiedenen Varianten entschieden sich die Florianijünger dafür die Verglasung der hinteren Eingangstür des Hauses zu entfernen und von innen aufzusperren. Im Haus wurde niemand angetroffen. Nur wenige Minuten nach dem Eindringen meldet sich der Mann am Telefon zurück und erzählte, dass er wohlauf ist und sich in Kroatien in Urlaub befindet. Der Schaden an der Tür ist durch eine Versicherung über die Polizei gedeckt.

 

FF Engelmannsbrunn    12 Mann

FF Kirchberg                  4 Mann

17.12.2012 - Sicherheitscheck im Kindergarten Kirchberg

Der Stätte ihrer Kindheit statteten die Kommanden der Feuerwehren des Unterabschnittes Kirchberg am Wagram und der Feuerwehr Neustift einen Besuch ab. Im Zuge einer Begehung wurden die Räumlichkeiten des aus- und umgebauten Kindergartens in Kirchberg in Augenschein genommen. Nach der Eröffnung des Zubaus im Sommer finden dort rund 100 Kinder Platz. Gemeinsam mit der Leiterin Gabi Hackl wurden mögliche Gefahren durchgesprochen und Einsatztaktiken geplant. Die dabei gewonnene Ortskenntnis soll es den Feuerwehren ermöglichen im Brandfall noch gezielter vorzugehen. Im Frühjahr soll schließlich ein Sicherheitskonzept für den Komplex aus Kindergarten, Volks- und Hauptschule und die Wagramhalle ausgearbeitet werden, nach dem die Feuerwehren in dem beengten Raum zeit- und platzsparend ihre Einsatzmaßnahmen setzen können.

 

Foto: Pistracher

07.12.2012 - Auszeichnungen für 40 Jahre Feuerwehr

Eine Auszeichnung für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Engelmannsbrunn erhielten 2 unserer Kameraden bei der Weihnachtsfeier des Abschnittes in Feuersbrunn. Die beiden Löschmeister Josef Brandl und Alfred Waltner traten ebenso wie Löschmeister Franz Bauer, der seine Auszeichnung bei der Mitgliederversammlung erhalten wird, im Jahr 1972 der Feuerwehr bei. Wir danken für die Treue und gratulieren zu der Auszeichnung.

 

Foto: Jürgen Pistracher

01.12.2012 - BE: Grünschnitt im Gemeindesammelzentrum in Brand

Qualm stieg am Samstagnachmittag über dem Gemeindesammelzentrum Kirchberg am Wagram – unlängst erst Übungsobjekt der Feuerwehren – auf. Bereits zum zweiten Mal im heurigen Jahr hatte es im Grünschnittcontainer außerhalb der eigentlichen Sammelstelle zu Glosen begonnen. Alarmplangemäß wurden daraufhin die Feuerwehren aus Kirchberg und Engelmannsbrunn zum „Kleinbrand“ alarmiert. Diese machten mit den Glutnestern kurzen Prozess und fluteten den mit Laub gefüllten Container. Nach wenigen Minuten konnten die Kameraden den Einsatzort bereits wieder verlassen.

 

Feuerwehr Kirchberg am Wagram   8 Mann

Feuerwehr Engelmannsbrunn        13 Mann

24.11.2012 - Atemschutzübung in der Feuerwehrschule Tulln

Einen besonderen Abenteuerspielplatz haben sich die Feuerwehren des Abschnittes Kirchberg für ihre jährlich wiederkehrende Atemschutzübung ausgesucht: Im Übungsdorf der Landesfeuerwehrschule Tulln durften sich die Kameraden – darunter auch Teilnehmer der FF Engelmannsbrunn – nach Herzenslust. Drei anspruchsvolle Szenarien waren dazu von Fritz Ploiner und seinem Team vorbereitet worden: In einem Bauernhof war eine Person durch den Spaltenboden in eine Grube eingebrochen und dort im Gärgas liegen geblieben. Mittels Leiter und Korbtrage musste der verunfallte gerettet werden. In einem Geschäftslokal mussten die Atemschutzträger einen Innenangriff vortragen und in den ersten Stock vordringen. Zuletzt galt es noch einen beschädigten Waggon, aus dem Diesel austritt, abzudichten. Trotz einigem vergossenen Schweiß war die Übung eine gute Wiederholung der wichtigsten Handgriffe im Atemschutzeinsatz.

03.11.2012 - Ausbildung: Motorsägenkurs in Engelmannsbrunn

Es gehört zu den häufigsten Szenarios, mit denen die Feuerwehren in Zeiten häufiger Stürme und Wetterkapriolen konfrontiert sind und seine Gefährlichkeit wird meist unterschätzt. „Baum über Straße“ oder „Baum auf Haus“ wird oft als eher „fader“ Standardeinsatz gesehen. Dabei lauern bei der Arbeit mit der Motorsäge Risiken, die schnell zum Verhängnis werden können. Vor allem bei uns im Weinviertel, wo die Leute privat wenig in den Wald gehen, sind sich auch die Feuerwehrkameraden dessen nicht immer bewusst. Daher nahmen die 6 Feuerwehren des Unterabschnittes Kirchberg am Wagram über die Landwirtschaftskammer mit DI Michael Gruber Kontakt auf, um das richtige Arbeiten mit der Motorsäge zu lernen. In einem Theorieabend im Gasthaus Bernhard erläuterte dieser die Grundlagen einer sicheren Schnitttechnik und wies anhand von Videos auf die häufigsten Unfallursachen hin. Beim Feuerwehrhaus Engelmannsbrunn wurden von den Kursteilnehmern einige Tage später dann überhängende und zum Teil dürre Akazien fachgerecht umgeschnitten. Vor allem die vielen kleinen Tipps aus dem Erfahrungsschatz des Vortragenden kamen dabei gut an. Zum Abschluss wurden noch Stämme im Verspannungssimulator der Landwirtschaftskammer unter Druck gesetzt um zu zeigen mit welcher Wucht diese ausschlagen, wenn falsch geschnitten wird.

22.09.2012 - TE: Hubschrauberlandung im Dorf

Aufgrund eines medizinischen Nofalls musste der Rettungshubschrauber Christophorus am Samstag um 10 Uhr auf der Dorfstraße landen. Drei zufällig am Waschplatz neben dem Feuerwehrhaus anwesende Kameraden wurden dabei von der mitalarmierten Polizei um Unterstützung bei der Absicherung des Landeplatzes gebeten. Gemeinsam mit dieser wurde die Durchzugsstraße für rund eine halbe Stunde für den Verkehr gesperrt und eine lokale Umleitung eingerichtet.

18.09.2012 - Übung: Brand im Gemeindesammelzentrum

Nicht immer finden Einsätze zum für die Feuerwehrleute optimalen Termin statt. Auch bei Übungen kann dies der Fall sein: Durch den frühen Beginn der Weinlese fiel die Unterabschnittsübung am 18.9. in Kirchberg am Wagram ausgerechnet auf einen der stressigsten Tage für viele Kameraden. Dementsprechend musste die Übungsleitung mit weniger Teilnehmern als geplant auskommen. Umso wichtiger war es für die 6 Feuerwehren des Unterabschnittes zusammenzuarbeiten und wehrübergreifende Gruppen zu bilden. Übungsannahme im Gemeindesammelzentrum Kirchberg war der Brand eines Reifenstapels an einer Seite der Lagerhalle, durch den auch das Gebäude in Brand geriet. Eine Person war bei Löschversuchen im Dach eingebrochen und auf einem Zwischenboden zum Liegen gekommen. Während draußen die Reifen mit Schaum und das Dach mit Wasser gelöscht wurden, gingen zwei Atemschutztrupps innen mit einer Leiter vor um die Person zu retten. Nach rund einer Stunde konnten die wichtigsten Ziele erreicht werden.

11.08.2012 - Mithilfe bei der Kirchenrenovierung

Vor geraumer Zeit trat Pfarrer Maximilian Walterskirchen an die Feuerwehren der Pfarre mit der Bitte heran ihn bei den Vorarbeiten zur Renovierung unserer Pfarrkirche "Maria Trost" zu unterstützen. Rechtzeitig zu deren 1.000-jährigen Bestehen soll diese in neuem Glanz erstrahlen. Bevor die eigentlichen Arbeiten im nächsten Jahr beginnen ist es notwendig den Sockel der Kirche abzuschlagen, damit das Mauerwerk austrocknen kann. Die 6 Feuerwehren teilten sich dazu 4 Termine auf, wobei auch 6 Mann der Feuerwehr Engelmannsbrunn die Arbeiten unterstützten.

09.08.2012 - Kindersommer am Sportplatz

Traditionsreiche Veranstaltung - neuer Ort: Auch heuer unterstützte die Feuerwehr Engelmannsbrunn wieder den Kindersommer des Hilfswerks Wagram mit einem Nachmittag unter dem Motto "Faszination Feuerwehr". Weil im Rahmen der Neuanlage des Dorfplatzes beim Feuerwehrhaus gerade frisches Gras angebaut wurde, wich die Veranstaltung erstmals auf den Fußballplatz aus. Neu war auch das überwältigende Interesse der Kinder: Mehr als 35 "Nachwuchsfeuerwehrleute" kamen nach Engelmannsbrunn. Mit Hilfe einiger Kameraden und dem Rüstlöschfahrzeug aud Kirchberg gelang es aber auch diesen Ansturm zu bewältigen. Zu bestaunen gab es die Ausrüstung der Feuerwehr. Noch viel interessanter war aber die Möglichkeit selber zu spritzen und im Anschluss ein sommerliches "Schaumbad" zu nehmen.

29.07.2012 - 100 Jahr-Mannschaftsfoto

Am 8. und 9. September feiert die Freiwillige Feuerwehr Engelmannsbrunn ihr 100. Bestandsjubiläum. Dieses Fest ist ein Anlass nach 10 Jahren wieder einmal ein gemeinsames Mannschaftsfoto anzufertigen. Nahezu alle Kameraden kamen daher in einer kurzen Regenpause am Sonntagvormittag zum Fototermin zusammen. Erst bei der Erstellung der Festschrift wurde wieder offenbar, wie wichtig solche Erinnerungsstücke in späterer Zeit zur Dokumentation der Geschichte sind. Besonderer Dank gilt unserem Kirchberger Kameraden Jürgen Pistracher, der sein Fachwissen, sein Equipment und seine Zeit zur Verfügung stellte.

28.07.2012 - TE: Heftiges Gewitter über dem Wagram

Eine großräumige Gewitterfront mit Starkregen und Hagel entlud sich in den Samstag-Abendstunden über Niederösterreich und dem Wagram. Zahlreiche Feuerwehren mussten ausrücken -viele davon auch zu relativ kleinen Schäden. So auch die Feuerwehr Engelmannsbrunn: Aufgrund des gemeinsamen Alarmplans wurde sie um 19:05 per Sirene zu "Baum über die Straße Kirchberg Richtung Oberstockstall" alarmiert. Rasch waren 17 Mann zur Stelle. Bereits bei der Anfahrt stornierte die Feuerwehr Kirchberg die Hilfe der Engelmannsbrunner Kameraden, weil der Baum schon entfernt war. Auf der Rückfahrt wurden noch einige Äste im Dorf entfernt.

02.07.2012 - TE: Traktor liegt auf der Seite

Heftig fiel am 2. Juli die Begegnung eines Landwirtes und seines Traktors mit einem Baum auf der Passauerstraße Richtung Oberstockstall in Kirchberg am Wagram aus. Er dürfte mit dem angehängten Weingartenmulcher bei einer knapp neben der Fahrbahn auf der Böschung stehenden Akazie eingefädelt haben, wodurch das Gefährt plötzlich abgebremst und zur Seite geschleudert wurde. Der Winzer hatte bei dem Unfall Glück im Unglück, dass er nicht aus der offenen Kabine geschleudert wurde. Er begab sich mit Verletzungen unbestimmten Grades selbst in ärztliche Behandlung. Um Punkt 16 Uhr wurden die Feuerwehren Kirchberg am Wagram und Engelmannsbrunn zur Fahrzeugbergung alarmiert. Bereits zuvor traf das örtliche Abschleppunternehmen (zufällig) am Einsatzort ein. Von den Feuerwehrkameraden wurde die Unfallstelle abgesichert und ein Brandschutz aufgebaut. Gemeinsam mit dem privaten Kranfahrzeug wurde der Traktor wieder auf alle 4 Räder gestellt. Die Kotschützer des Steyr mussten anschließend so weit ausgebogen werden, dass die Reifen wieder Bewegungsfreiheit hatten und der Traktor auf den Abschleppwagen gezogen werden konnte. Beträchtliche Mengen an ausgetretenem Öl wurden mit Bioversal gebunden. Nachdem die Zugmaschine vom Abschleppunternehmen auf den Hof des Bauern verbracht worden war und die Fahrbahn gesäubert wurde, konnte die Passauerstraße nach rund einer Stunde wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 

FF Kirchberg am Wagram            7 Mann

FF Engelmannsbrunn                 11 Mann

Polizei Kirchberg                         2 Mann

Straßenmeisterei Kirchberg          4 Mann

20.06.2012 - Volksschule besucht die Feuerwehr

Es ist bereits zur guten alten Tradition geworden, dass die 4. Klassen der Volksschule Kirchberg zum Schulschluss von der Feuerwehr besucht werden. Neben dem Spaß soll dabei auch Werbung für die Feuerwehrjugend gemacht werden. Heuer war die Situation dabei besonders: Aufgrund des Umbaus des Volksschulgebäudes ist eine Klasse ins Schulgebäude nach Engelmannsbrunn ausquartiert. Die Vorführung für diese Schüler wurde daher von der FF Engelmannsbrunn übernommen. In der wohl interessantesten Schulstunde des Tages standen Wissenswertes rund um die Feuerwehr, aber auch ein Wettbewerb im Wassertransport und das Spritzen mit dem C-Schlauch am Programm. Ganz nebenbei zeigten einige Kinder Interesse für die Feuerwehrjugend in Kirchberg, sodass weiterhin für genügend Nachwuchs gesorgt sein dürfte.

09.06.2012 - Abschnittsleistungsbewerbe in Engelmannsbrunn

Große Ehre für die Feuerwehr Engelmannsbrunn: Am 9. Juni durften wir die Leistungswettkämpfe des Abschnittes Kirchberg am Wagram auf unserem Sportplatz abhalten. Zum ersten Mal in seit 1955 – seit damals gibt es die Wettkämpfe – machte der Bewerb damit in Engelmannsbrunn Station. Dementsprechend motiviert waren die Florianijünger bei der Vorbereitung des Bewerbsgeländes. Trotz wechselhaften Wetters und kühlen Temperaturen fanden 37 Gruppen den Weg nach Engelmannsbrunn – das Festzelt war den ganzen Nachmittag und Abend über prall gefüllt. Dem Anlass entsprechend konnten auch zahlreiche Festgäste begrüßt werden: Landesrätin Barbara Rosenkranz und die Landtagsabgeordneten Alfred Riedl, Günter Kraft und Erich Königsberger gaben uns bei der Siegerverkündung die Ehre. Seitens der Feuerwehr waren Bezirkskommandant Herbert Obermaißer und Abschnittskommandant Christian Burkhart mit ihren Teams anwesend. Im Anschluss von die traditionelle Sonnwendfeier mit Alt-Dechant Josef Morgenbesser und Pfarrer Franz Bierbaumer statt. Den offiziellen Abschluss des Festes bildete ein großes Feuerwerk, das von Stefan Bauer aus Engelmannsbrunn organisiert wurde. Die Feuerwehr bedankt sich bei all ihren Helfern für die motivierte Arbeit und bei den Besuchern für ihr Kommen.

08.06.2012 - TE: "Vermurung zwischen Engelmannsbr. & Thürnthal"

Mit einer Fleißaufgabe für die Feuerwehr Engelmannsbrunn endeten die Vorbereitungsarbeiten für die Abschnittswettkämpfe im Dorf am Freitag, dem 8. Juni. Nach einem ganzen Tag des Vorbereitens am Sportplatz war das prognostizierte Gewitter eingetroffen und hatten binnen kurzer Zeit 28 Liter Regen ausgegossen. Zum Glück hielt das Festzelt den Sturmböen stand. Gerade als sich die Kameraden aber zum Abendessen im Feuerwehrhaus niedergesetzt hatten, heulte rund eine halbe Stunde nach dem Unwetter die Sirene. Die Alarmierung zur Vermurung stellte ich aber nach einer 15-minütigen Kontrollfahrt als überzogen heraus: Zwar war von den Feldwegen am Wagram wie bei jedem größeren Regen Geröll auf die Straße gespült worden - eine richtige Vermurung konnte aber nicht entdeckt werden. Nach Meldung an Polizei und Straßenverwaltung konnten die 19 Kameraden die Nachbesprechung des anstrengenden Tages fortsetzen.

19.05.2012 - TE: Dichtheitsprobe bei der Volksschule

Seit dem vergangenen Herbst sind die Arbeiten beim Zubau der Volksschule Kirchberg im Gange. Pünktlich zum Beginn des kommenden Schuljahres sollen die Kinder ihr neues Schulhaus beziehen können. Dafür muss unter anderem auch die Qualität der Arbeiten überprüft werden. Um die Dichtheit des Flachdaches zu gewährleisten rückten daher die Feuerwehren Kirchberg und Engelmannsbrunn an um dieses zu fluten. Von einem Hydranten wurde dafür Wasser über zwei Tragkraftspritzen auf das Dach gepumpt. So sollen eventuelle Fehlerstellen bereits vorab erkannt werden.

 

Feuerwehr Kirchberg am Wagram          7 Mann

 

Feuerwehr Engelmannsbrunn                 4 Mann

 

18.05.2012 - "Weiße Fahne" bei der Truppmannprüfung

Seit Jahreswechsel waren unsere drei "Probefeuerwehrmänner" David Köckeis, Philipp Kronabeter und Stefanie Zeitlinger offiziell Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Engelmannsbrunn. Nun wurde ihnen die Einsatztauglichkeit "amtlich bestätigt": Nach 12 Einheiten Büffeln bei der Grundausbildung in den verschiedenen Feuerwehren des Unterabschnittes Kirchberg am Wagram legten sie in Bierbaum die Abschlussprüfung zum Truppmann ab und gehören damit ab heute zur Einsatzmannschaft der Feuerwehr Engelmannsbrunn.

18.05.2012 - BE: Brand bei Presshaus in Kirchberg

Haarscharf einem größeren Brand entkommen ist der Besitzer eines Presshauses in der Kremserstraße in Kirchberg am Wagram am Freitag, dem 17. Juni 2012. Im Außenbereich des Gebäudes, welches sich im Garten eines Wohnhauses an der Wagramkante befindet, hatten dort gelagerte Gegenstände zu brennen begonnen. Der Hauseigentümer konnte den beginnenden Brand in einem sehr frühen Stadium entdecken, mit einem Gartenschlauch zu löschen beginnen und die Feuerwehr alarmieren. Um 13:11 Uhr heulten daraufhin die Sirenen in Kirchberg und Engelmannsbrunn zum „Entstehungsbrand bei einer Gartenhütte“. Bis die Florianis wenige Minuten später eintrafen, hatte sich das Feuer bereits über die Holzverkleidung bis zum Dachstuhl des Weinkellers ausgebreitet. Vom Rüstlöschfahrzeug Kirchberg wurde unverzüglich ein Schnellangriff mit dem Hochdruckrohr vorgenommen um die Flammen niederzuschlagen. Zugleich ging ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Engelmannsbrunn in das verrauchte Dachgeschoss des Presshauses vor um dort die bereits glosenden Dachbalken zu kühlen. Um an Glutnester heranzukommen mussten verkohlte Teile der Verschalung entfernt werden. Letztlich konnte das Schadensausmaß durch die frühzeitige Alarmierung und das rasche Eingreifen der Feuerwehr vergleichsweise gering gehalten werden.

 

Feuerwehr Kirchberg am Wagram 6 Mann

 

Feuerwehr Engelmannsbrunn 15 Mann

 

Polizei Kirchberg am Wagram 2 Mann

29.04.2012 - Feuerlöscherüberprüfung im Feuerwehrhaus

Ein Feuerlöscher kann Leben retten und gehört daher in jedes Haus. Während in Heizräumen und bei Hoftankstellen Löscher verpflichtend vorgeschrieben sind, obliegt es der eigenen Verantwortung auch in anderen Bereichen Löschhilfen verrätig zu halten um im Falle des Falles Erstmaßnahmen zu setzen und der Feuerwehr den Einsatz zu erleichtern. Die Funktionstüchtigkeit von Feuerlöschern muss alle zwei Jahre überprüft werden. Daher bietet die Freiwillige Feuerwehr Engelmannsbrunn in Zusammenarbeit mit der Firma Wiedermann regelmäßig solche "Prüfungsvormittage" an. Die Gelegenheit zu Kontrolle und Beratung wurde auch heuer wieder von zahlreichen Dorfbewohnern wahr genommen. Die Feuerwehr Engelmannsbrunn macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass geprüfte Feuerlöscher Brände im Anfangsstadium niederschlagen können. Auf jedem Fall sollten Sie aber parallel dazu den Feuerwehrnotruf 122 wählen um rasch Hilfe zu erhalten, falls der Löscherfolg nicht eintritt. Auch sollten Sie sets beachten, dass Rauchgase hochgiftig sind und in geschlossenen Räumen Erstickungsgefahr herrscht. Bei starker Rauchentwicklung sollte das Löschen daher den Atemschutzträgern der Freiwilligen Feuerwehr überlassen werden.

25.04.2012 - Maibaum holen in Eggendorf am Walde

Die Feuerwehr Engelmannsbrunn fühlt sich nicht für die Hilfeleistung bei Bränden oder Unfällen, sondern auch für die Bewahrung von Traditionen zuständig. Daher wird jedes Jahr ein Maibaum festlich geschmückt und vor dem Feuerwehrhaus aufgestellt. Geschnitten wird diese Fichte – auch bereits traditionell – in Eggendorf am Walde. 17 Mann der Feuerwehr machten sich auch heuer wieder auf den Weg um den Maibaum für das Dorf zu holen. Aufgestellt wird das Frühlingssymbol am 30. Mai – dazu sind alle Dorfbewohner eingeladen.

19.04.2012 - Übung: Drei Feuerwehren - eine Schlauchleitung

Im Vergleich zu anderen Regionen ziemlich dicht ist das Hydrantennetz in der Marktgemeinde Kirchberg am Wagram – so gut wie jedes Objekt im verbauten Gebiet ist im Brandfall recht einfach vom Wassernetz aus erreichbar. Doch nicht jeder Brand bricht innerhalb der Ortschaften aus. In einem solchen Fall muss die Feuerwehr etwa auf die 2.000 Liter Löschwasser des Rüstlöschfahrzeuges Kirchberg zurückgreifen. Kann ein Feuer mit diesem Potential nicht niedergeschlagen werden, müssen weitere Tanks nachgefordert oder eine Relaisleitung von der nächstgelegenen Wasserstelle gelegt werden. Genau eine solche bauten 29 Mann der Wehren aus Engelmannsbrunn, Mallon und Kirchberg bei ihrer gemeinsamen Übung auf. Vom Hydranten beim Feuerwehrhaus Engelmannsbrunn wurden Schläuche bis in die Weingärten der Riede Kirchenfeld gelegt. Dabei musste auch ein Höhenunterschied von rund 30 Metern bewältigt werden. Eine spezielle Herausforderung ist dabei der Druckverlust durch die Reibung und die Steigung. Das Wasser muss daher von einer Tragkraftspritze zur nächsten weitergegeben werden. Um den Druck konstant zu halten benötigen die Maschinisten dabei einiges an Feingefühl. Diese gegenseitige Abstimmung war bald erreicht und die Übung kann damit als erfolgreich absolviert betrachtet werden.

17.04.2012 - Jubiläumsurkunde für 100 Jahre Feuerwehr

Aus den Händen von Landeshauptmann Erwin Pröll, dem zuständigen Landesrat Stephan Pernkopf und dem Landesfeuerwehrkommandanten Josef Buchta hat die Freiwillige Feuerwehr Engelmannsbrunn im Landhaus in St. Pölten ihre Jubiläumsurkunde zum 100-jährigen Bestehen erhalten. In dem Festakt wurden alle niederösterreichischen Feuerwehren mit rundem Geburtstag – darunter auch unsere Nachbarwehr aus Kirchberg für 125 Jahre – geehrt. Die Urkunde wird einen Ehrenplatz im Feuerwehrhaus erhalten und bei der offiziellen Geburtstagsfeier am 8. und 9. September im Mittelpunkt des Festes stehen.

05.03.2012 - Schulung: Neue Herausforderung Photovoltaik

Sie sprießen momentan wie Schwammerl auf den Dächern: Den Photovoltaikanlagen zur Erzeugung von grünem Strom aus Sonnenenergie ist in den letzten Jahren der Durchbruch gelungen. Für die Feuerwehren stellt diese Technologie aber eine Herausforderung dar, da die Paneele auf dem Dach laufend Gleichstrom erzeugen und nicht einfach abzuschalten sind. Dachstuhlbrände mit Photovoltaikanlagen sind daher eine zusätzliche Gefahrenquelle im Feuerwehrdienst. Daher nahmen die Wehren der Gemeinde Kirchberg am Wagram (UA Kirchberg und Altenwörth) ihre Winterschulung am 5. März zum Anlass sich näher mit der Technik zu befassen. Dazu stellte der Sicherheitsleiter der EVN, Horst Wagner, in zum Teil dramatischen Bildern die Gefahren durch Strom und Gas vor. Der Elektrounternehmer Franz Schober aus Ruppersthal präsentierte die praktische Seite der Photovoltaik und erzählte aus der Praxis. An der Schulung nahmen 62 Kameraden von 10 Feuerwehren teil.  

20.02.2012 - Schulung: Umstellung auf Digitalfunk

Auf neue Funkgeräte müssen sich die Kameraden der Feuerwehr einstellen: Ab Ende 2012 werden die alten, analogen Feuerwehrfunkgeräte nicht mehr gewartet und der neue Digitalfunk übernimmt die Rolle des „offiziellen“ Feuerwehrfunks. Durch moderne technische Vorgaben soll eine größere Zuverlässigkeit des Systems erreicht werden. Bereits seit einem Jahr hat die Feuerwehr Engelmannsbrunn das digitale Handfunkgerät parallel zum alten Analogfunk in Verwendung und wird im Laufe des Jahres komplett umstellen. Um dafür gerüstet zu sein folgten 17 Kameraden den Ausführungen von Verwalter Christian Mantler und sammelten Erfahrungen mit dem digitalen Funkverkehr.

03.02.2012 - BE: Bahndammbrand bei klirrender Kälte

Kurz nach dem Bahnhof Kirchberg in Richtung Krems - etwas außerhalb von Dörfl - geriet in den Mittagsstunden der Bahngraben der Franz-Josephs-Bahn in Brand. Aufgrund des dürren Grases und des Windes fraßen sich die Flammen dabei auf ein Ausmaß von einigen Metern Länge weiter, ehe die Feuerwehren Kirchberg und Engelmannsbrunn um 13:05 Uhr mittels Sirene zum Einsatz gerufen wurden. Die Temperaturen von -10 Grad bei schneidendem Wind forderten nicht nur die 18 Kameraden, sondern ließen den Einsatzleiter auch die Verwendung der Hochdruckleitung des Rüstlöschfahrzeugs überdenken. Da bei beiden Wehren ausreichend Feuerpatschen zur Verfügung stehen, wurde zur Brandbekämpfung dieser einfache, aber effiziente Weg gewählt. Einzig ein glosender Wurzelstock wurde sicherheitshalber mit einem Kübel Wasser abgelöscht. Nach rund einer halben Stunde kehrten die Kameraden in die warmen Feuerwehrhäuser zurück.

27.01.2012 - Mitgliederversammlung: 3 Jungkameraden angelobt

Auf ein relativ ruhiges Jahr 2011 blickt die Freiwillige Feuerwehr Engelmannsbrunn bei ihrer Mitgliederversammlung zurück: Die Kameraden rückten zu 10 Einsätzen, davon einem Brand- und 9 technischen Einsätzen, aus. Bei 6 Übungen wurde das Wissen und Können der Florianijünger geschärft. Insgesamt leisteten die 37 Aktiven 1.649 Stunden im Dienste der Allgemeinheit. Gleich 27 Mann davon zeigten ihr Interesse an der Mitgliederversammlung und waren im Feuerwehrhaus anwesend. Besonders freute sich das Kommando darunter auch 3 Jungfeuerwehrmänner begrüßen zu dürfen: David Köckeis, Philipp Kronabeter und Stefanie Zeitlinger traten mit der Gelöbnisformel in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr. Für 2012 nimmt sich die Feuerwehr Engelmannsbrunn einiges vor: Im Juni finden die Abschnittswettkämpfe erstmals im Dorf statt. Im September steht ein großes Fest zum 100-Jahr-Jubiläum am Kalender.

21.01.2012 - Schulung: Begehung des Lagerhauses Kirchberg

Den Besuch von größeren und damit auch im Feuerwehreinsatz herausfordernderen Betrieben im Einsatzgebiet des Unterabschnittes haben sich die Feuerwehren aus Kirchberg, Engelmannsbrunn, Mallon, Ober-, Mitter- und Unterstockstall für das Jahr 2012 vorgenommen. Damit sollen vor allem die Entscheidungsträger Ortskenntnis gewinnen und etwaige Gefahrenquellen bereits in „Friedenszeiten“ erkunden können. Als erstes Unternehmen stellte sich dabei das Raiffeisen Lagerhaus zur Verfügung. Mit seinen umfassenden Lagerhallen für Getreide, Dünger und Futtermittel, einer Tankstelle, einer Trocknungsanlage und unzähligen Förderbändern, Motoren und Rohren, sowie einem über 60 Meter hohen Silo bietet das Gelände zahlreiche Eventualitäten für mögliche Schadensfälle. Standortleiter Gerhard Menner führte 14 Kameraden in der Theorie am Brandschutzplan und in der Praxis bei einem Rundgang in sein Reich ein. Auch die Wasserverfügbarkeit rund um das Gelände, auf dem im Falle des Falles eine große Brandlast zu erwarten ist, stand im Zentrum des Interesses. Die Begehungen sollen in den nächsten Monaten fortgesetzt werden.